die NÖ Umweltverbände
FAQ


Alle Beiträge


Anlieferung von großen Mengen in den ASZs

Aufgrund der hohen Anzahl an Anlieferungen in
den Altstoffsammelzentren im Bezirk Waidhofen an
der Thaya, bitten wir Sie, große Anlieferungen mit
z.B Traktoranhängern, nach Abfallart sortiert in den
ASZs abzugeben.
Bitte beachten Sie, dass bei großen Mengen für
zusätzliches Personal zum Abladen des Materials zu
sorgen ist.
Anlieferungen von nicht sortierten Großmengen
werden in das ASZ Waidhofen umgeleitet.
Weiters wird darauf hingewiesen, einen Mund- und
Nasenschutz beim Besuch eines ASZs zu tragen.
Den Anweisungen der ASZ-Mitarbeiter ist Folge zu
leisten.
Vielen Dank!
pdfDokument herunterladen (253 KB)

Elektroaltgeräte Preisausschreiben: “Schau auf mich!”

Von Mobiltelefonen, Laptops und Digitalkameras bis hin zu E-Scooter, Akkuschraubern und Taschenlampen! In einer Vielzahl von elektronischen Geräten des alltäglichen Gebrauchs finden wir Lithium-Akkus. Diese Lithium-Akkus sind besonders leistungsstark und weisen eine hohe Energiedichte auf. Deshalb ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit ihnen besonders wichtig!
weiter

Abfallwirtschaft in NÖ bewältigt Krise

Land NÖ, die NÖ Umweltverbände sowie Vertreter der Entsorgungswirtschaft und Behörden sind seit Ausbruch des Corona-Virus in ständigem Kontakt und Austausch.
weiter

Lebensmittelverschwendung: Mitmachaktionen am Start

Am 2. Mai war Tag der Lebensmittelverschwendung.
weiter

Eingeschränkte Übernahme von Alttextilien

csm_keine_Textilien_5eaa1e0b12.pngAuf Grund der CORONA Pandemie ist es zur Zeit für den GVA nicht möglich die gesammelten Alttextilien der Bevölkerung einer Wiederverwertung bzw. Recycling zuzuführen. Auch von einer Wiederverwendung wird derzeit abgeraten. Wir bitten daher die Bewohnerinnen und Bewohner in den nächsten Wochen keine Alttextilien zu den Altstoffsammelzentren (ASZ) zu bringen. Wir bitten um Verständnis!
pdfDokument herunterladen (235 KB)

Anmeldung zur Sperrmüll-Abholung

Anmeldungen für Sperrmüllabholungen werden wieder entgegengenommen.

Anmeldung Sperrmüll-Abholung

NÖ Wohnhausanlagen: Plakat: Richtige und platzsparende Abfalltrennung

Wir wenden uns an Betreiber und Errichter von Wohnhausanlagen und die dortigen Wohnungseigentümer/Mieter bzw. die Hausverwaltung mit dem Ersuchen, auf die richtige und platzsparende Abfalltrennung hinzuweisen.

Gerade nach Ostern kann es zu einem Mehraufkommen von Abfallmengen kommen. Bei Müllräumen in Wohnhausanlagen ist es in der gegenwärtigen Situation besonders wichtig darauf zu achten.
Wir ersuchen Sie, für eine geeignete Verbreitung zu sorgen (z.B. Schwarzes Brett, Übergabe durch Entsorgungs- oder Reinigungspersonal).

Plakat "Richtige und platzsparende Abfalltrennung"

Entsorgung von Abfällen aus "Corona-Quarantäne-Haushalten"

Stand 15/03/2020

Zentrale Aussage
Die Entsorgung von in Haushalten anfallenden Abfällen, die eventuell mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminiert sind, kann bei Beachtung bestimmter Vorsichtsmaß­nahmen gemeinsam mit dem Restmüll erfolgen. Solche Abfälle dürfen allerdings nicht den Sammelsystemen für die getrennte Erfassung von Wertstoffen (z. B. Papiertonne, Bio­tonne, gelber Sack) zugeführt werden.

aa_UV_Webseite_FB_Kampagne_Covid19_04.jpg

Entsorgung haushaltsüblicher Mengen
Die Sammlung der Abfälle in einer Restmülltonne und die anschließende thermische Behandlung des Restmülls in den beiden niederösterreichischen Müllverbrennungsanlagen gewährleisten eine sichere Zerstörung bei sehr hohen Temperaturen bis zu 1.000 °C.

Um sowohl bei den Erzeugern der Abfälle, weiteren Nutzern der gleichen Restmülltonne aber auch bei Dritten wie Müllwerkern eine Gefährdung sicher auszuschließen, dürfen die Abfälle nicht lose in die Restmülltonne gegeben werden. Stattdessen sind diese zuvor in stabile Müllsäcke zu verpacken, die z. B. durch Verknoten sicher verschlossen werden.

Weitere Informationen zu Hygienemaßnahmen sowie zur Reinigung und Desinfektion finden Sie auf den Internetseiten des Robert Koch Instituts (RKI) unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html

Grundsätzlich gilt bei Abfällen, die für die Abholung durch die kommunale Restmüll­abfuhr bereitgestellt werden, dass

  • spitze und scharfe Gegenstände in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt sind,
  • keine (oder nur untergeordnet) Abfälle mit geringen Mengen Flüssigkeit neben saugfähigen Abfällen enthalten sind,
  • keine Säcke frei zugänglich neben Abfalltonnen oder Container gestellt werden, um Gefahren für Dritte auszuschließen.
Diese Ausführungen gelten nur unter der Voraussetzung, dass die Restabfälle
einer thermischen Behandlung zugeführt werden.

Für Rückfragen zur Entsorgung im Einzelfall sollten Sie sich an Ihren Gemeindeverband / Abfallverband Ihrer entsorgungspflichtigen Körperschaft wenden.


Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt

Altstoffsammelzentren uneingeschränkt geöffnet!

Ab Dienstag den 14.4.2020 wird der Bezirksöffnungsplan wieder aktiviert d.h. neben dem täglich geöffneten ASZ in Waidhofen/Thaya wird das ASZ in Vitis öffnen und in Folge die im Bezirksplan vorgesehen anderen ASZ`s des Bezirkes. Bitte beachten Sie unsere CORONA - Sicherheitsbestimmungen - bitte Klicken !
pdfÖffnungsplan der ASZ`s des Bezirkes (268 KB)

Maßnahmen des GVA Waidhofen/Thaya zur Eindämmung des Corona-Virus

Wir möchten Sie informieren, dass die Mitarbeiter des GVA weiterhin operativ tätig und sowohl telefonisch als auch per E-Mail zu den Öffnungszeiten für Sie erreichbar sind.

Folgende Dienstleistungen sind jedoch vorerst NICHT möglich:
* persönlicher Parteienverkehr

Ab Dienstag 14.4.2020 (nach Ostern) WIEDER möglich:
* Anlieferungen zu den Altstoffsammelzentren (wenn möglich mit Schutzmaske)
* Anmeldung zur Sperrmüllabholung
* Anmeldung zur Baum- und Strauchschnittabholung

Die Entleerung der Rest- Biomüll- und Altpapierbehälter sowie der Gelben Säcke erfolgt weiterhin laut Abfuhrpläne der Gemeinden.

Die Behälter für Altglas- und Metallverpackungen von sämtlichen Altstoffsammelinseln im Bezirk Waidhofen/Thaya werden wie gewohnt entleert!

Sollten Sie einen Mehranfall an Restmüll haben, so bitten wir um Kontaktaufnahme!



Reparieren statt Wegwerfen: Reparaturbonus verlängert

Bereits seit einem halben Jahr gibt es den Reparaturbonus des Landes Niederösterreich, mit dem die Reparatur eines Elektrogerätes mit bis zu 100 Euro gefördert wird. Nun wird diese Aktion, die mit Ende Jänner ausgelaufen wäre, aufgrund der hohen Nachfrage bis Ende März verlängert. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Über 3.700 Förderanträge wurden eingereicht und damit 240.000 Euro an Förderungen ausbezahlt. Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" zeigt sich erfreut: "Reparieren ist ein wesentlicher Eckpfeiler, um die Kreislaufwirtschaft mit Leben zu erfüllen. Niederösterreich und die NÖ Umweltverbände sind hier beispielgebend."

"Gemeinsam mit Obmann Wolfgang Ecker haben wir entschieden, die Aktion zu verlängern, weil wir bewusst ein klares Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und für einen sinnvollen Umgang mit unseren Ressourcen setzen. Mit mehr reparieren statt wegwerfen sparen wir Energie, schützen wir die Umwelt und stützen heimische Betriebe. Auch die neue Bundesregierung hat sich im Regierungsprogramm solche Aktionen vorgenommen, unser Reparaturbonus kann hier Vorbild sein", so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Über 300 Reparaturbetriebe in ganz Niederösterreich sind dabei Partner dieser Förderaktion. "Der Reparaturbonus ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Neben den Konsumentinnen und Konsumenten und der Umwelt profitieren auch die heimischen Klein- und Mittelbetriebe", so Wolfgang Ecker.

Laut Auswertung der bisherigen Förderanträge werden am meisten Waschmaschinen (21%) wieder repariert, gefolgt von Geschirrspülern (19%), Kaffeemaschinen (13%), Mobiltelefonen (12%) und Elektroherden (8%).

Zur Förderaktion

Mit dem Reparaturbonus werden niederösterreichische Haushalte getreu dem Motto "reparieren statt wegwerfen" mit 50 Prozent der Kosten und maximal 100 Euro jährlich bei der Reparatur von Elektrogeräten unterstützt. Ziel ist es, die Anzahl an durchgeführten Reparaturen in Niederösterreich zu steigern und die Anzahl von Elektrogeräten, die eigentlich noch repariert werden können, im Müll zu senken. Das Gerät muss von einem befugten niederösterreichischen Reparaturbetrieb repariert werden, welcher auf reparaturfuehrer.at gelistet ist.

Die Einreichung zur Förderung erfolgt über ein Online-Antragsformular auf der Homepage des Landes unter http://www.noel.gv.at/noe/Abfall/Abfall.html.


Infoblatt zu Schutzmasken


Gartenerde Zustellung


"Abfallvermeidung ist in der Krise besonders wichtig"

Die NÖN wollte wissen, wie es in Zeiten von Corona um die Abfallentsorgung in Niederösterreich steht. Wie diese in den kommenden Wochen gesichert wird, warum gerade nicht entrümpelt werden sollte und was mit dem Müll erkrankter Personen passiert, erzählt der Präsident der NÖ-Abfallverbände, Landtagsabgeordneter, Bürgermeister Anton Kasser, im Interview.

Zum Bericht der Niederösterreichischen Nachrichten

Abfuhrtermine 2020

Die Abfuhrtermine 2020 stehen für Sie unter Entsorgung > Abholtermine zum Download bereit!

Frühjahrsputz 2020: Empfehlung zur Absage von Aktionen (Coronavirus)

Die NÖ Umweltverbände empfehlen, auf Basis der aktuellen Rechts- und Informationslage zu SARS-CoV-2 ("2019 neuartiges Coronavirus") sowie der Empfehlung soziale Kontakte freiwillig stark zu reduzieren, die unter https://www.umweltverbaende.at/?portal=abfallverband&vb=&kat=332&ukat=33 angeführten Frühjahrsputzaktionen nicht durchzuführen.

Wir brauchen jetzt Zusammenhalt aber auch Distanz im täglichen Leben. Wir werden unser Leben in den nächsten Monaten verändern müssen. Die Bevölkerung wird ersucht, ihre sozialen Kontakte zu reduzieren. Es sollen nur jene direkten Kontakte gepflegt werden, die unbedingt notwendig sind und ansonsten Telefon oder andere technische Möglichkeiten genutzt werden. Jeder kann damit einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus leisten.

Den aktuellen Informationsstand erhalten Sie unter:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelles.html

Der GVA Waidhofen ist Projektpartner bei "Circular economy of waste" CEWA


Die Umwelt.Wissen Tage für Kids 2020 mit den NÖ Umweltverbänden

Unter dem Motto "Mit voller POWER vom WISSEN zum TUN" können die SchülerInnen bei den Umwelt.Wissen Tage für Kids 2020 vieles ausprobieren und selbst kreativ werden. Die NÖ Umweltverbände sind mit Abfallberaterinnen vor Ort dabei und bringen das Thema Recycling und Abfall den interessierten Besucherinnen näher.
weiter

Akkus und Batterien in NÖ richtig entsorgen

Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf machen anlässlich des Internationalen Tages der Batterie am 18. Februar auf die richtige Handhabung von Batterien/Akkus aufmerksam und informieren über die sachgemäße Sammlung und Entsorgung, um Schäden für Mensch und Umwelt zu vermeiden.
weiter

Kurzfilm "GVA rät: Plastikver­packungen vermeiden!"

Der GVA Waidhofen/Thaya rät zur Vermeidung von Plastikverpackungen, die über Kanal, Abwasser und Gewässer letztendlich wieder in unsere Nahrungskette gelangen.

Dazu hier ein Video des GVA Waidhofen/Thaya:


NÖ Veranstalter können jetzt einreichen: Preisgelder von insgesamt 20.000 € warten

Die NÖ Umweltverbände werden dabei unterstützen bei allen Veranstaltungen und Festen, die vom Land NÖ oder von Organisationen, welche im überwiegenden Einfluss des Landes NÖ stehen, die Standards der "Sauberhaften Feste" einzuführen.
weiter

Landtagsbeschluss zu Abfallwirtschaft

Anlässlich des gestrig einstimmigen Beschlusses des NÖ Landtags zu einem Maßnahmenpaket für die NÖ Abfallwirtschaft zeigen sich Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf erfreut.
weiter

LH Mikl-Leitner: Sauberhafte Feste spielen zentrale Rolle

In den Räumlichkeiten der Firma Landsteiner in Amstetten stellte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Arbeitsschwerpunkte für das Jahr 2020 vor. Der Jahresbeginn habe nicht nur ein neues Jahr, sondern auch ein neues Jahrzehnt mit neuen Herausforderungen gebracht, und darauf wolle man "ganz konkrete Antworten" geben, betonte sie dabei. Schwerpunkte seien dabei vor allem die Themen Arbeit und Wirtschaft, Gesundheit und Familie, Klimaschutz und europäische Zusammenarbeit.

Für die NÖ Abfallwirtschaft werden ebenso Schwerpunkte gesetzt: "Schon lange eine ganz zentrale Rolle" spielten in Niederösterreich die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit, meinte Mikl-Leitner weiters, und verwies dabei auf 230 konkrete Maßnahmen, die man in diesem Bereich gemeinsam mit den Gemeinden umsetze. Nun sollen weitere Maßnahmen entwickelt werden, etwa im Bereich der "Sauberhaften Feste". Mit dieser Initiative habe man bei 570 "Sauberhaften Festen" im Jahr 2019 die durchschnittliche Abfallmenge pro Besucher um das 80-fache, von 20 Litern Müll auf 0,25 Liter Müll, reduzieren können.

Jahresbeginn 2020: Wissen über Abfall hilft die Umwelt zu schützen

Was ist in der Mülltonne drinnen?
Sendungsgestalter Martin Bruckner im Gespräch mit Florian Beer, Sprecher der NÖ Umweltverbände.
weiter

Brandgefährliche Lithiumbatterien gehören nicht in den Hausmüll

Immer noch landen zu viele Batterien im Restmüll. Laut einer Studie der Montanuniversität sind in 10 Tonnen Restmüll etwa 190 Batterien, 10 Lithium-Batterien und 5 Lithium-Ionen-Akkus, was zu zahlreichen Bränden in Entsorgungsbetrieben führt!
weiter

5.000 Tonnen weggeworfene Zigarettenstummel schaden der Umwelt

Etwa 80 Prozent der Zigarettenstummel weltweit landen durch unachtsames Entsorgen in der Natur und gelangen so in unsere Natur und Umwelt. 15 Milliarden Zigaretten werden jährlich in Österreich geraucht. Dadurch fallen rund 5.000 Tonnen Zigarettenstummel an.
weiter

Erntedank: Lebensmittelverschwendung stoppen!

Anlässlich zahlreicher Erntedankfeste, die bereits in Niederösterreich gefeiert wurden, machen LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Landtagsabgeordneter, Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände" und Irene Neumann-Hartberger, Landesbäuerin Niederösterreich auf den Wert von Lebensmitteln aufmerksam.
Oktober 2019
weiter

Müllsammeln mit den SchülerInnen der NMS Waidhofen/Thaya

Die erste Schulwoche steht in der Neuen Mittelschule Waidhofen seit Jahren unter dem Schwerpunkt "Soziales Lernen". Die Klassen 3S und 3SNW befassten sich dabei - nach einem gemeinsamen Frühstück - mit dem Thema "Müllvermeidung". Nach ein paar kurzen Ausschnitten aus dem Film "Plastic Planet" beschlossen die Kinder gemeinsam mit ihren Lehrern Eva Maria Rabl, Michael Weiss, Marina Böhm und Regina Mühlberger den anschließenden Wandertag gleich mit einer "Müllsäuberungsaktion" zu verbinden. Dazu wurden zwei große Plastiksäcke mitgenommen. Zur Verwunderung aller waren diese beiden Säcke aber bereits im Stadtpark nach nur 15 Minuten komplett gefüllt. So wurde die Wanderroute kurzerhand geändert, die vollen Säcke bei der Gemeinde abgegeben und mit zwei neuen Säcken weitermarschiert.
Während der weitere Weg im und um das Stadtgebiet ziemlich sauber war, wurden die Säcke beim Bahnhofareal wieder fast zu klein, auch hier fanden die Schüler jede Menge Dosen, Flaschen und sonstigen Müll.
Die Schüler waren betroffen, dass gerade in solchen Zonen, in denen sich viele Jugendliche gerne aufhalten, eine so große Menge an Müll gefunden worden war. Ein Schüler meinte: "Was hilft es, wenn Greta Thunberg Stimmung für die Umweltschutzinteressen der Jugendlichen macht, während andere Jugendliche ihren Mist einfach sorglos wegschmeißen?" Bleibt zu hoffen, dass sich die Drittklassler auch in den nächsten Jahren noch an diese Eindrücke erinnern.

Neuer Kurzfilm: Familie WATTS stellt sich vor

Elektroaltgeräte gehören egal ob groß oder klein in das Abfallsammelzentrum. Ansonsten gehen Wertstoffe verloren. Diese Stoffe können wieder recycelt werden und zu einem neuen Produkt verarbeitet werden.
Auch Brände sind durch unsachgemäße Lagerung keine Seltenheit mehr und können durch die richtige Entsorgung vermieden werden.

Ein Kurzfilm der
Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle Austria (EAK)
erklärt anschaulich wie es funktioniert.

LAbg. Bgm Anton Kasser, Präsident "die NÖ Umweltverbände" erklärt dazu: "Wir sammeln in Niederösterreich rund 13.000 Tonnen Elektroaltgeräte pro Jahr. Das ist nicht nur ein Gewinn für unsere Umwelt, sondern auch für unsere Wirtschaft. Die Altgeräte enthalten Wertstoffe, die in neuen Produkten wiederverwendet werden können. Durch Sammlung, Trennung, Wiederverwendung und Recycling werden unsere Ressourcen geschont und wir sparen auch in der Produktion wertvolle Energie ein."

Reparaturbonus NÖ: Reparieren statt wegwerfen

Die gemeinsame Aktion des Landes Niederösterreich, der NÖ Umweltverbände und der Wirtschaftskammer Niederösterreich steht unter dem Motto "reparieren statt wegwerfen" und soll die Anzahl an durchgeführten Reparaturen in Niederösterreich steigern.
Juli 2019
weiter

Biomüll in NÖ und der Sommer

An die 150.000 Tonnen Biomüll werden jährlich in Niederösterreich gesammelt. Das sind fast 90 Kilo pro Bewohner.
Juli 2019
weiter

NÖ Umweltverbände begrüßen Beschluss zum Plastiksackerlverbot

"Für Niederösterreich ist das vom Nationalrat beschlossene Verbot von Plastiksackerln ein wesentlicher Beitrag zu einer funktionierenden Abfall- und Kreislaufwirtschaft. Ich begrüße diesen Vorstoß ausdrücklich", betont Landtagsabgeordneter, Bürgermeister Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände.
Juli 2019
weiter

REPORT - Information über Abfall und Umwelt

Die Ausgabe Report Juni 2019 steht Ihnen ab sofort unter Bürgerservice - Verbandszeitung zur Verfügung.

Einwegplastikrichtlinie muss bis zum 03. Juli 2021 umgesetzt werden

Die neue Richtlinie "zur Verringerung der Auswirkungen bestimmter Kunststoffprodukte auf die Umwelt" ist im Amtsblatt der Europäischen Union erschienen. Die Mitgliedstaaten müssen jetzt bis zum 3. Juli 2021 die erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften in Kraft setzen, um der Richtlinie nachzukommen. Die NÖ Umweltverbände zeigen Alternativen auf.
Juni 2019
weiter

Doppelter Umweltschutz: Lebensmittel und Verpackungen einsparen

Wer saisonal und regional sowie wohl bedacht einkauft, leistet einen doppelten Beitrag zum Umweltschutz. Einerseits durch Einsparung von langen Transportwegen und andererseits durch einen Einkauf beim regionalen Direktvermarkter.
Juni 2019
weiter

NÖ Abfallwirtschaftspreis 2019: Der GVA Waidhofen/Thaya konnte den 3. Platz erreichen

Die Fachgruppe Entsorgungs- und Ressourcenmanagement der Wirtschaftskammer Niederösterreich versammelte am 24. April 2019 im Zuge des NÖ Abfallwirtschaftspreises erstmalig die Abfallwirtschaftsbranche aus Niederösterreich, um zahlreiche Projekte mit der Trophäe "Skarabäus" zu prämieren. Übergeben wurden die Preise von Landtagspräsident Karl Wilfing und Fachgruppenobmann Kommerzialrat Gerhard Schauerhuber. LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident "die NÖ Umweltverbände", zeigt sich anlässlich der Verleihung an die Umweltverbände und den TOP 3 Plätzen in der Kategorie "Öffentliche Einrichtungen" hocherfreut. Der Preis würdigt nachhaltige Beiträge zu einer umweltfreundlichen Entwicklung der Abfallwirtschaft in Niederösterreich. "Die kommunale Abfallwirtschaft in Niederösterreich sammelt pro Jahr rund 890.000 Tonnen Abfall. Das ist nicht nur ein Gewinn für unsere Umwelt, sondern auch für unsere Wirtschaft. Unsere Verbände leisten hier vorbildliche Arbeit. Die Auszeichnungen beim Abfallwirtschaftspreis 2019 und die überaus gelungene Veranstaltung zeigen, dass wir in Niederösterreich Abfallwirtschaft leben und unsere Erfolge sowie Leistungen wahrgenommen und geschätzt werden."
In der Kategorie "Öffentliche Einrichtungen" konnte der Gemeindeabfallwirtschaftsverband Waidhofen/Thaya mit dem Projekt "ONE-STOP-Altstoffsammelzentrum für unsere BürgerInnen", das die besonderen, service- und bürgernahen Leistungen am Altstoffsammelzentrum beschreibt, den dritten Platz erreichen. Anton Kasser erklärt: "Durch die Auszeichnungen beim Niederösterreichischen Abfallwirtschaftspreis 2019 zeigen wir Wege in eine kreislaufwirtschaftliche Zukunft für Niederösterreich auf. Richtig getrennter Abfall kann wertvoll sein, wenn er in den Stoffkreislauf rückgeführt wird. Die gute Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Entsorgungswirtschaft in Niederösterreich ist Garant hierfür."
Foto: Christian Husar

Eine lebende und sprechende Restmülltonne für Niederösterreichs Volksschulen

Seit Beginn des Umwelttheaters haben mehr als 20.000 NÖ Volksschülerinnen und Volkschüler am NÖ Umwelttheater teilgenommen. In der Neuauflage "AnTONNIa - checkt die echten Helden!" wird es den 3. und 4. Klassen der NÖ Volksschulen kostenlos angeboten.
Die Inhalte des Theaterstücks, das direkt in der Klasse stattfindet, kreisen um AnTONNia, die sprechende Restmülltonne, die von einer Schauspielerin verkörpert wird. Sie erzählt über ihr anstrengendes und mühsames Alltagsleben, das durch die Menschen und deren falsche Trennung von Abfällen (z.B. Bio, Metall etc.) geprägt ist. Die Kinder erarbeiten gemeinsam die Lösung für AnTONNias Problem und erfahren dabei mehr über den richtigen Weg der Abfalltrennung.
Auch die Volksschule in Thaya hat am 11. April 2019 dieses Angebot in Anspruch genommen und vieles über die richtige Abfalltrennung erfahren.


30.000 Freiwillige leisten über 100.000 Arbeitsstunden

Der Frühjahrsputz, Niederösterreichs größte Umweltaktion, startet
weiter

Anmeldung für die kostenpflichtige Übernahme von Agrarfolien

Im Bereich Bürgerservice - Formulare & Downloads ist das Formular für die kostenpflichtige Übernahme von Agrarfolien, Netzen, Schnüren und Big Bags zu finden.

Verbot von Einwegplastikprodukten: NÖ soll plastikfit werden!

Im Europäischen Parlament wurde heute die "Einwegplastik-Richtlinie" mit großer Mehrheit beschlossen. Die Europäischen Mitgliedsstaaten sind verpflichtet, die Richtlinie ab 2021, nach der formalen Bestätigung der Einigung im Rat, umzusetzen.

März 2019
weiter

Frühjahrsputz 2019 TIPPS: Engagement mit Fotos und Berichten helfen, NÖ sauber zu halten!

Anlässlich des laufenden Frühjahrsputzes geben wir Ihnen Tipps, wie ihr Frühjahrsputz ein Erfolg wird:

• Notieren Sie die gesammelten Mengen Müll, damit Sie diese später unter www.umweltverbaende.at/Fruehjahrsputz eintragen können

• Bei Pausen sollten Sie auf Mehrweggetränkeverpackungen setzen

• Sammeln und Trennen gehören zusammen: Informieren Sie sich auch auf www.trennsetter.at

• Machen Sie Fotos von besonders kuriosen Dingen, Ihrem Sammelteam und Ihren Erfolgen beim Müllsammeln

• Laden Sie die nach dem Frühjahrsputzen die Bilder und den Bericht unter www.umweltverbaende.at/Fruehjahrsputz hoch

• Finden Sie zusätzlich "Freunde" für die NÖ Umweltverbände unter https://www.facebook.com/umweltverbaende.at/ damit Ihre Erlebnisse und Fotos auch von Ihren Freunden und in ganz NÖ gesehen werden!

• Wenn Sie den Bericht, Fotos und sonstige Informationen vollständig hochladen, erhalten Sie als kleines Dankeschön eine "Frühjahrsputz 2019 Mitmach-Urkunde" - Denn SIE halten NÖ sauber!

ANMELDUNG und mehr Infos:
https://www.umweltverbaende.at/?portal=abfallverband&vb=&kat=33

NÖ größte Umweltaktion geht wieder an den Start: der Frühjahrsputz 2019

30.000 engagierte NiederösterreicherInnen sammeln jährlich im Rahmen der Frühjahrsputzaktion "Wir halten NÖ sauber!" Abfälle, die gedankenlos aus dem Auto, vom Rad oder einfach im Gehen weggeworfen wurden ("Littering"). NÖ Bevölkerung leistet dabei über 100.000 freiwillige Arbeitsstunden!

Halte auch DU Niederösterreich sauber und werde Teil einer tollen Gemeinschaft, die Abfall sammelt, trennt und dabei einen ganz wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leistet!

JETZT reinklicken und in deinem Umweltverband ANMELDEN:
https://www.umweltverbaende.at/fruehjahrsputz

Batterien und Akkus gehören nicht in den Restmüll

Alte Batterien und Akkus im Restmüll stellen ein oftmals unterschätztes Sicherheitsrisiko für Mensch und Umwelt dar. Anlässlich des Internationalen Tages der Batterien am 18. Februar ruft die Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle (EAK) zur richtigen Handhabung auf und informiert über die sachgemäße Sammlung und Entsorgung von Batterien und Akkus. Die NÖ Umweltverbände unterstützen diese Aktivitäten.

Batterien und Akkus sind kleine Energiekraftwerke, die den reibungslosen Betrieb unserer Elektrogeräte ermöglichen. Je nach Batterie-Typ können sie neben wertvollen Rohstoffen wie Nickel, Mangan, Kobalt, Kupfer oder Lithium auch Quecksilber und andere Schwermetalle enthalten, die giftige Emissionen verursachen.

In NÖ werden rund 780 Tonnen Batterien im Jahr gesammelt. Auf keinen Fall gehören die Batterien in den Restmüll. Jeder Konsument kauft im Schnitt 17 Batterien im Jahr, doch nur 45 Prozent der Batterien werden gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt.

Niederösterreich bietet in seinen 430 Sammelzentren die Möglichkeit diese kostenlos abzugeben. Auch in Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender kostenlos in dafür vorgesehenen, gekennzeichneten Batteriesammelboxen abgegeben werden

Die NÖ Umweltverbände präsentieren das neue Umwelttheater

Gerade bei den Jüngsten ist es besonders wichtig, von klein auf das Interesse für unsere Umwelt und deren Schutz zu wecken. Schon seit einigen Jahren bieten die NÖ Umweltverbände und das Land NÖ den 3. und 4. Klassen der NÖ Volksschulen die kostenlose Möglichkeit das Umwelttheater zu buchen.

Jänner 2019
weiter

Verbot von Einwegplastik: Richtiger Weg wird begrüßt

Das heute, Mittwoch, erzielte Ergebnis der EU--Staaten und des Europa- Parlaments für ein Verbot von Einwegplastik wird seitens des Vereins "die NÖ Umweltverbände" begrüßt.

Verboten werden Produkte für die es bereits nachhaltigere Alternativen zu Plastik gibt, darunter Wattestäbchen, Teller, Besteck, Strohhalme und Luftballonstäbe. Spürbar reduziert werden soll der Verbrauch von Produkten, für die es eine solche Alternative noch nicht gibt, etwa Plastikbecher und Lebensmittelverpackungen. Getränkebehälter, dürfen nur dann in Verkehr gebracht werden, wenn die Verschlüsse und Deckel am Behälter befestigt sind.

LAbg. Bgm. Anton Kasser, Präsident des Vereins "die NÖ Umweltverbände": "Wir freuen uns, dass wir in Sachen Einwegplastik die richtigen Wege einschlagen. Ich begrüße diesen Vorstoß. Er entlastet die Umwelt, bietet die Möglichkeit für wertvolles Recycling und vermeidet Abfall!"

Neuwahl zum Obmann des Gemeindeverbands

Am 11. Dezember 2018 wurde bei der Verbandsversammlung Bgm. Manfred Wühl einstimmig zum Obmann des GVA gewählt und löst somit die seit April 2014 amtierende Obfrau Bgm. Anette Töpfl ab. Der neue Obmann Bgm. Wühl und GF Bgm. Altschach danken Bgm. Töpfl für ihre fünfjährige Tätigkeit als Obfrau. Im Zuge der Neuwahl wurde ebenso Vizebgm. Franz Strohmer zum Obmann-Stellvertreter gewählt.

Abfallbehälter und Gelber Sack - Bereithaltung ab 6 Uhr morgens

Die Abfallbehälter und Gelben Säcke werden am Abfuhrtag im gesamten Bezirk bereits ab 6 Uhr morgens abgeholt. In der Innenstadt von Waidhofen/Thaya sogar ab 5 Uhr morgens!
weiter

REPORT Ausgabe April 2018


NEUE Sammelkühlbox zur Tierkörperbeseitigung

Das Service zur Tierkörperbeseitigung gibt es wie bisher im ASZ Waidhofen/Thaya und NEU am Bauhof der Stadtgemeinde Raabs/Thaya

Übernahmezeiten am Bauhof Raabs/Th: Mo - Do von 7:00 - 7:30 Uhr sowie im ASZ Waidhofen/Thaya: Mo- Fr 8:00 - 12:00 und 12:30 - 17:00 Uhr.
weiter

Kompost- und Gartenerde

Qualitätskompost und Gartenerde gibt es bei der Kompostieranlage, Am Stadtteich 7 (Brunner Straße) in Waidhofen/Thaya zu kaufen.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr, 12:30 - 17:00 Uhr
Jeden 1. Samstag im Monat: 8:00 - 11:30 Uhr
pdfDokument herunterladen (324 KB)

SMS-Service für Abfuhrtermine

Morgen Altpapier oder Restmüll? Unser neues SMS-Service erinnert Sie jetzt auf Wunsch automatisch an die bevorstehenden Abfuhrtermine. weiter

Umweltbildung in der Volksschule Windigsteig

Umweltbildung in der Volksschule Windigsteig weiter

#Trennsetter Aktionstag

Im Altstoffsammelzentrum Waidhofen/Thaya fand am 23. März von den Umwelt- und Abfallverbänden ein Aktionstag statt, mit dem der Frühjahrsputz eingeläutet wurde und der weiter

Neuer Sammelpartner für Bioabfall und Altpapier

In den Gemeinden Dietmanns, Groß Siegharts und Vitis ist seit Jahresbeginn 2018 die Firma Sauber & Stark aus Waidhofen/Thaya mit der Entleerung der Bio- und Altpapierbehälter beauftragt!
weiter

Bürostandort des Abfallverbandes

Das Büro des Abfallverbandes befindet sich seit Jänner 2017 in

3830 WAIDHOFEN/THAYA - HAUPTPLATZ 9
(ehemaliges Gerichtsgebäude)

Parteienverkehr ist von Mo - Fr von 8:00 - 12:00 Uhr

Baum- und Strauchschnitt

Hier können Sie sich ab sofort online zu unserer Baum- und Strauchschnitt-Abholung anmelden:
Anmeldung Baum- und Strauchschnitt

DVD und Multimedia-Set " Sei ein Held?!"

Ein in vielen Schulgegenständen verwendbares Multimedia-Set der NÖ Umweltverbände
weiter

Einstellung der ÖKO-BOX Sammlung

Ab 1.1.2016 werden Getränkekartonverpackungen im GELBEN SACK mit gesammelt .....siehe Infoblatt
pdfDokument herunterladen (188 KB)

Restmüllübernahme an den ASZ`s

Gekaufte Restmüllsäcke oder anlässlich der Geburt weiter



Tipps & Aktionen
Termine & Infos

Montag 13.07.2020

Dietmanns
Bio
Kautzen
Restmüll
Ludweis-Aigen
Bio
Raabs an der Thaya
Bio
Vitis
Bio

Dienstag 14.07.2020

Dobersberg
Bio
Groß-Siegharts
Bio
Karlstein an der Thaya
Bio
Kautzen
Bio
Raabs an der Thaya
Restmüll
Waidhofen an der Thaya
Bio

alle Termine

Pfaffenschlag bei Waidhofen/Thaya

Ganzglasschiebetür

Nutze die einmalige Gelegenheit diese Schnäppchen zu erwerbe...
Details

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.